RSS Feeds

Newsletter

Wollen Sie aktuelle Informationen, dann melden Sie sich zum Lungau.travel-Newsletter an.

Anmelden

Lungau > Bergsommer > Sommerfun > Wandern Trekking > Wanderungen > Traumhafte Wandertouren zu Lungaus schönsten, Bergen, Seen, Hütten und Tälern

Kalkspitzen, 2459/2471 m

http://st1.lungau.travel/tl_files/bilder/Wanderungen/Giglachsee.jpgFamose hochgebirgsähnliche Ausblicke garantieren die Lungauer und die Steirische Kalkspitze. Mäandernde Bäche, herrliche Feuchtgebiete, ungezähmte Wasserfälle und Tiere begegnen einem auf dieser wunderschönen Wanderung.

Beginn:

Von Mariapfarr mit dem Auto über Weißpriach zur Jausenstation Dicktlerhütte. Von dort auf einer nicht asphaltierten Talstraße weiter bis zum ausgeschilderten und eingezäunten Parkplatz bei der Abzweigung Znachtal.

Route:

Gleich am Parkplatz (1278 m) beginnt der breite Weg Nr. 771 entlang des Znachbaches. Langsam geht es in Schleifen über feuchte Wiesen durch das Znachtal. Wenn die Hänge karger werden und der Weg sich auf einen Steig verschmälert, ist man bereits auf 1620 m Höhe bei der Greinmeister Alm. Der Weg geht nun in linkem Bogen über den 1919 m hohen Schatzbühel zum Znachsattel auf 2059 m. Für eine erste Einkehrpause ist die Giglachseehütte auf 1955 m nicht weit. Vom Znachsattel folgt man dem Tauernhöhenweg Nr. 702 westwärts zur Akarscharte. Unterschiedliche Kalkarten in verschiedenen Farben fi nden sich in diesem Hochtal, die dem Weißpriachtal seine bläuliche Farbe verleihen. Von der Akarscharte führt ein Steig nach Norden auf die Steirische Kalkspitze (2459 m) und ein Steig nach Süden auf die Lungauer Kalkspitze (2471 m). Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verlangen beide Gipfel. Von der Akarscharte geht es weiter westwärts auf dem Weg Nr. 702 zum Oberhütten Sattel auf 1866 m. Hier kreuzen sich die Wege Nr. 702 und Nr. 770. Bevor man südwärts auf dem Weg Nr. 770 ins Weißpriachtal absteigt, kann man noch einen Abstecher zum wunderschönen Oberhüttensee und zu dessen gastlicher Hütte (1869 m) machen. Der Weg ins Tal führt zuerst durch Dickicht, das auch Kreuzottern ein Zuhause bietet. Bitte diesen nicht zu nahe treten, da sie giftig sind. Über die alte Ulnhütte und die bewirtschaftete Grangleralm geht es am Weißpriachbach entlang wieder retour zur Abzweigung Znachtal.

Weitere Ziele:

  • Giglachseehütte (1955 m)
  • Ignaz Mattis Hütte (1986 m)

Tourinfos

  • Startort/Hm: Parkplatz Weißpriachtal /1278 m
  • Hütten: Grangleralm, Giglachseehütte, Oberhütte
  • Seen: Oberhüttensee, Giglachsee
  • Dauer: ca. 8 Stunden; 1200 Höhenmeter
  • Empfehlung: mittelschwer, gut markierter Weg
  • Hinweis: Trittsicher- und Schwindelfreiheit erforderlich für die Kalkspitzen. Wer Glück hat sieht Kreuzottern - Abstand halten!

Zurück

Einen Kommentar schreiben