Lungau > Der Lungau > National- und Naturparks > Der Nationalpark Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern - Naturspektakel der Superlative

Nationalpark Hohe Tauern
Nationalpark Hohe Tauern

Gehören Sie auch zu denjenigen, denen beim Wort Wildnis sofort Kanada oder Alaska einfällt? Wie schade, denn ein kleines Stück Wildnis liegt mitten in Österreich, im Nationalpark Hohe Tauern. Bereits 1981 wurde er gegründet und war damals Österreichs erster. Heute ist er immerhin mit über 1800 qm der zweitgrößte in Europa. Er erstreckt sich über die Bundesländer Kärnten, Salzburg und Tirol.

Nationalpark Hohe Tauern

Schon alleine wegen der 266 Berggipfel über 3000 Meter müssen wir dorthin. Großvenediger, Hoher Sonnenblick und Ankogel sind wohl die berühmtesten von ihnen. Mal ganz abgesehen von dem 3798 Meter hohen Großglockner. Seine 246 Gletscher bedecken eine Fläche von 180 km² - die neun km lange Pasterze ist dabei der längste Gletscher der Ostalpen. Zahllose Wasserfälle und vier große Flüsse sind hier zuhause: Isel, Salzach, Möll und Mur. Die berühmten Krimmler Wasserfälle mit 380 Meter Wasserfall haben wir uns schon angeschaut.Jetzt wollen wir die stillen Plätze dieses beeindruckenden Nationalparks genießen.

Hochalpine Arche Noah

Dazu reicht es schon sich in eine der vielen natürlichen Bergweisen zu legen und die Augen offen zu halten. Wie ein Korallenriff flattern bunt gut und gerne 500 Schmetterlingsarten, darunter seltene und vom aussterben bedrohte auf einer einzigen Wiese herum. Denn der Schutz der unberührten Wildnis kommt Fauna und Flora zu gute, die in den Alpen sonst kaum noch zu finden ist. Etwas höher haben Tiere mit größerer Spannweite ihren Lebensraum.

Eine alpenweit einzigartige Besonderheit sind die etwa 50 Gänsegeier, die hier die Zeit zwischen Frühjahr und Herbst verbringen. Ihre beliebtesten Schlafplätze liegen im Hollerbachtal. Wie auf eine hochalpinen Arche Noah finden im Nationalpark Hohe Tauern bedrohte oder fast ausgerottete Tiere wie Steinadler, Bartgeier, Schneehasen, Steinwild und Luchs ein gesichertes und vor allem genügend großes Areal vor. So ein kleiner Schneehase hat immerhin ein Streifgebiet von 100 Hektar. Wir wollen auch noch ein bisschen Auslauf erleben und haben uns für die Großglocknerrunde vorbereitet. Zusammen mit einem Bergführer, der uns hoffentlich auch viel von der seltenen Flora und Faune zeigt, geht es sieben Tage lang rund um Österreichs höchsten Berg. Die Höhenunterschiede, die wir dabei am Tag zurücklegen müssen, liegen zwischen 900 und 1600 Höhenmetern und zum Pausieren nutzen wir die Hütten. Ohne groß suchen zu müssen finden wir Edelweiß, Türkenbund und mehr Enzian als jedes Blumenbuch versprechen kann. Murmeltiere pfeifen uns was und Gämse und Steinböcke beobachten uns. Nationalpark und Bergsport sind gar nicht so gegensätzlich.

Kontakt:

Nationalparkverwaltung Salzburg

Gerlos Straße 18
5730 Mittersill
Salzburg, Österreich
Tel.: ++43 (0) 6562 40849 - 0
Fax: ++43 (0) 6562 40849 - 40
Web: www.hohetauern.at