Newsletter

Wollen Sie aktuelle Informationen, dann melden Sie sich zum Lungau.travel-Newsletter an.

Anmelden

Lungau > Der Lungau > Brauchtums Kalendarium > Die Krampusse ziehen Anfang Dezember durch die Lungauer Gassen und jagen mit Ihren Fratzen allen einen Schrecken ein.

Krampuslauf

Nikolaus mit prächtigem Gewand

Nikolaus und Krampus
Nikolaus und Krampus

Gestalten, erschreckende Fratzen und wildes Geläute. Die Ohren lauschen gespannt auf das schwere Dröhnen der Kuhglocken, die diese unheimlichen Gesellen auf den Rücken geschnallt haben. Und dann erspäht man sie schon: die Silhouetten der imposanten Gestalten. In ein zottiges Fell gehüllt und mit einer kräftigen Rute in der Hand, ähnelt der Krampus einem Furcht erregenden Unhold. Dem Nikolaus gehorchen sie aufs Wort. Der Brauch des Krampus-Laufens geht zurück auf den gütigen Bischof Nikolaus, der am Abend des 5. und 6. Dezembers mit Hirtenstab, Bischofsmütze und prächtigem Gewand durch die Gassen zieht. Seine Gehilfen sind ein Engel, der das Buch mit den guten Taten aller Menschen hält und ein knorriger alter Mann mit einem Korb voller kleiner Geschenke, der so genannte „Korbmandl“.

Krampus als Abgesandter des Bösen

Krampus
Krampus

Und natürlich der Krampus als Abgesandter des Bösen. Mit jedem Nikolaus laufen sechs bis acht Krampusse. Während der Nikolaus die braven Kinder belohnt und ihnen aus dem Korb des Korbmandls Süßigkeiten schenkt, bestraft der Krampus die Unartigen. Nur der Nikolaus kann mit seinem Hirtenstab den Krampussen Einhalt gebieten.