Newsletter

Wollen Sie aktuelle Informationen, dann melden Sie sich zum Lungau.travel-Newsletter an.

Anmelden

Lungau > Der Lungau > Top Sehenswürdigkeiten > Lungauer Lehrpfade > Die zahlreichen Lungauer Erzwege und Montanmuseen beschreiben ausführlich das Leben der Knappen im Mittelalter

Die Erzwege

Auf zahlreichen Schautafeln ist das Leben der Knappen und deren Arbeitsweise ausführlich beschrieben. Ausgangspunkt ist jeweils das Gemeindeamt, wo auch Parkmöglichkeiten gegeben sind.

Erzweg „Altenberg“

Die dreistündige Wanderung führt den Besucher über die „Felsenpromenade“ und den „Kirchsteig“ bis zum stillgelegten Marmorsteinbruch, wo ein Biotop angelegt ist. Von dort geht es weiter durch das Bergbaurevier Altenberg, vorbei am Silberbergwerk und zurück zum Ausgangspunkt (Bergschuhe erforderlich).

Erzweg „Dürnrain“

In einer 1- bis 2-stündigen Wanderung gelangt man über die Burgstraße vorbei an der Burg Finstergrün und über die Burgpromenade, teilweise auf einem alten Erzweg, zu Stollen und Halden des Bergbaurevieres. Über den sogenannten „Kirchsteig“ erreicht man wieder den Ausgangspunkt. (Bergschuhe erforderlich).

Eisenweg Kendlbruck

Ausgangspunkt ist der Ortsteil Kendlbruck (3 km östlich von Ramingstein). Der Rundweg führt vom originalgetreuen Nachbau eines „Pochwerkes“ über die Körblerstraße in den Mühlbachgraben. Vorbei an der historischen Schmelzhüttenanlage, dem sogenannten „Blahaus“, der 1768 angeblasenen Hochofenanlage, wandern der Besucher weiter bis zum Wallfahrtskirchlein „Maria Hollenstein“. Von dort führt der Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die 1,5-stündige Wanderung endet beim „Pochwerk“.

Hochofenanlage in Kendlbruck

Die Kendlbrucker Schmelzanlage, 1768 angeblasen, zählt zu den wertvollsten Denkmälern des alpenländischen Eisenwesens und ist von besonderer montanhistorischer Bedeutung. Hier wurde das im hinteren Mühlbachtal gewonnene Eisenerz verhüttet. Die Anlage wurde 1972 instand gesetzt und besteht nunmehr aus einem 20 m hohen Floßofen und einer 19 m hohen kaminartigen Esse mit zwei Gewölben. Die Anlage ist frei zugänglich. Nähere Informationen sind auf einer Schautafel zu finden.

Kontakt:

Tourismusverband Ramingstein
Tel.: +43 (0)6475 805 43