Lungau > Wetter, Events, Blogs > Lungauer Morgenpost Blog mit Informationen aus der Biosphäre Lungau und der Umgebung.

Lungau Blog

Troadkasten

Seit Jahrhunderten lassen sich die Getreidespeicher – im Lungau „Troadkasten“ genannt – nachweisen. Im Lungau sind bis heute noch ca. 300 Getreidekästen vorhanden. Ursprünglich wurden die Holzblockkästen mit kunstvollen 'Schwalbenschwanz-Verzinkungen' gezimmert. Seit dem 16. Jhdt. wird er feuerfest mit Natursteinen gemauert und mit Fresken verziert.

Die Slawen im Lungau

Um 600 nach Christus drangen von Süden her slawische Völkerschaften in den Lungau ein. Bergnamen wie Gurpetschek und Granitzl sowie die der Orte Göriach, Lasaberg und andere mehr künden noch heute von dieser fernen Zeit. Die Überlieferung berichtet auch, dass die Slawen die alte Römerstraße über den Tauern zerstört und dafür eine andere durch das Weißpriach- und Forstautal hinaus ins Tal der Enns geführt hätten.(Aus: Lungauer Volkssagen (1957), Dengg u. Brettenthaler)

Frühlingsgefühle

Mit der steigenden Lichtintensität werden vermehrt Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Diese sorgen für ein allgemein besseres Befinden und bewirken eine leichte Euphorie. Naturliebhaber und Wanderer zieht es vermehrt ins Freie, und viele sammeln Frühlingskräuter zur Auffrischung der spätwinterlichen Küche.

Lange Nacht der Kirchen

Die "Lange Nacht der Kirchen" ist ein Projekt aller christlichen Kirchen im Land. Am 24. Mai 2013 stehen wieder hunderte Kirchen in ganz Österreich zwischen dem Bodensee und dem Neusiedlersee offen und bieten ein buntes und abwechslungsreiches Programm an. Im Lungau sind folgende Kirchen geöffnet: Pfarrkirche Tamsweg,Wallfahrtskirche St.Leonhard, Kirche Sauerfeld und die Kirche Seetal.

Treppengiebelhäuser

Im Ortszentrum Mauterndorf findet man Häuser die nicht recht in die Gegend passen wollen. Aber doch! Die Treppengiebelhäuser haben ihren Ursprung im 16. Jahrhundert als der Bergbau im Lungau seinen Höhepunkt erreichte. Zu dieser Zeit beeinflussten die Jocher aus Bayern durch ihre große Macht den Lungau stark. Bis heute werden ihre Häuser im bayrisch-fränkischen Stil im historischen Stadtzentrum von Mauterndorf genutzt.

Ruine Klasuegg in Seetal bei Tamsweg

Die Ruine Klausegg liegt etwa 10 km östlich von Tamsweg direkt an der Landesgrenze zwischen Salzburg und der Steiermark. Von den Salzburger Erzbischöfen errichtet diente sie als Grenzbefestigung gegen die Steiermark. Die heutige Anlage besteht noch aus der Burgruine, der Befestigungsmauer und dem Klausentor samt Passhaus und Klauswirt.

Wonnemonat Mai

Der Mai ist seit alters her als Wonne-, Liebes-, Blumen- und Frühlingsmonat bekannt. Karl der Große führte im 8. Jh. den Namen Wonnemond (altdeutsch: Wunnimanoth) ein, der auf die warmen Temperaturen und die wiedererwachte Vegetation hinweist. Die Bezeichnung Blumenmond erhielt der Mai wegen der Hauptblütezeit vieler Blumen und Pflanzen. Das Maiglöckchen wurde sogar nach dem Monat benannt. Dichter, Sänger und Liedermacher besangen und besingen den Mai als "Wonnemonat", in dem es endlich Frühling wird.